Veröffentlicht von Jens-Reinhard Wagenblaß am Mo., 21. Sep. 2020 21:30 Uhr

Im März verstummten die Chöre. Zum Sommerbeginn entspannte sich die Lage ein klein wenig, aber Ferien- und Urlaubsplanung ließen die Sängerinnen auch nun nicht zusammenkommen. Das Virus geht um! Vorsicht ist (immer noch) geboten. 

Aber bald können die Proben wieder beginnen. Denn die Vorschriften bei uns in NRW erlauben, dass Sängerinnen und Sänger vier Meter vor den Zuhörern (ich versuche das Bild wegzuscheuchen, das sich mit dem offiziellen Begriff "Auswurfrichtung" in meinem Kopf bildet) entfernt singen dürfen. Und sie müssen zwei Meter auseinander stehen. Dann passen wir zu viert in den Altarraum der Alten Kirche Bönen. 

Und uns hat das Spaß gemacht! Endlich wieder singen, für einen Auftritt proben, Lampenfieber vor den Zuhörern, Live-Musik.

Die Konfirmanden und deren Familien haben sich daran erfeuen können!

Kantor Reinhard Wagenblaß

Kategorien Neuigkeiten

Kommentare

JRWagenblaß
Montag, 26. Oktober 2020, 18:21 Uhr
Wenn in der Alten Kirche Bönen noch Raum für 4 Sängerinnen und Sänger war, so habe ich als Solosänger die Konfirmationen in der Fliericher Kirche begleitet. Und mich hat die "Hausorganistin" und Pianistin Anna Polomoshnykh am Klavier begleitet. Das Klavier haben wir neben die Orgel geholt und ich selber habe ganz hinten in der Vierung des Turmes gestanden. Eine ungewohnte Erfahrung für mich, kann man doch aus den Gesichtern immer eine Reaktion spüren, aber aus den Frisuren? Und eine Selbsterfahrung kam hinzu, ich habe gespürt, dass langsamer und mit Ausdruck auch schön ist. Und im halligen Raum - die Kirche war ja nur zum Drittel besetzt - ist langsameres Singen dann auch besser zu verstehen.

Und meine Kollegin hat mich souverän und abwechslungsreich begleitet, sie hat den Charakter der Lieder gut gespürt.
https://www.youtube.com/watch?v=NLmeULCtXTo
https://www.youtube.com/watch?v=c6cIm-okF_w&t=2s
Reinhard Wagenblaß
Joachim Zierke
Donnerstag, 24. September 2020, 11:39 Uhr
Sehr schön, dass wenigstens in kleiner Besetzung die KOnfirmationen mit Chorgesang begleitet werden können.

Neuen Kommentar schreiben